Sommerfest der Bürgerstiftung Berlin: Ideengeber Christian Pfeiffer begeistert mit fulminanter Rede zum 20jährigen Jubiläum!

Die Bürgerstiftung Berlin beging am Dienstag ihr großes Jubiläums- und Sommerfest im ehemaligen Ausflugslokal „Schloss Wannsee“, heute Tagungszentrum der Berliner Sparkasse.

Vera Gäde-Butzlaff, Wolfgang Tuchscherer, Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Angelika Schilling, Bianca Richardt (v.l.n.r)

Vera Gäde-Butzlaff, Wolfgang Tuchscherer, Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Angelika Schilling, Bianca Richardt (v.l.n.r)

Prof. Burkhard Küstermann (Bundesverband Deutscher Stiftungen) übergibt die Stifterurkunde an Angelika Schilling (Vorstand Bürgerstiftung Berlin)

Prof. Burkhard Küstermann (Bundesverband Deutscher Stiftungen) übergibt die Stifterpreis-Urkunde an Angelika Schilling.

Bianca Richardt, Direktorin für den Bereich Stiftungen der Berliner Sparkassen, begrüßte und beglückwünschte als Gastgeberin zunächst die anwesenden Ehrenamtlichen und Förderer, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass die Berliner Sparkassen jährlich rund 6,5 Millionen Euro für die Unterstützung des Ehrenamts und des gemeinnützigen Stiftungswesen ausgeben.

Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende Bürgerstiftung Berlin, würdigte alle Ehrenamtlichen und Unterstützer für das große Engagement der zurückliegenden 20 Jahre, lud ein zum großen Jubiläums-Art Dinner am 20. September 2019 und leitete dankend zum Festredner und Ideengeber Christian Pfeiffer über:

Der Jurist und ehemalige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen Prof. Dr. Christian Pfeiffer hatte vor 20 Jahren die Idee der „Community Foundation“ aus den USA nach Deutschland gebracht und die erfolgreiche Bewegung ins Rollen gebracht. Er betonte seine Freude über das „Geburtstagskind“, erinnerte an den Abend im Club von Berlin im Jahre 1998, bei dem durch seinen dortigen Vortrag alles begann, und lobte die Entwicklung der letzten zwei Jahrzehnte: „Egal, was man anschaut: Hier sitzt geballte Kreativität!“

Mit einem Blick in die Zukunft sagte er: „Bürgerstiftungen sind die großen Kraftquellen für die Zivilgesellschaft“ und ergänzte hoffnungsvoll mit Hinweis auf den Rückgang der Jugendgewalt um 45 Prozent: „Wir haben die beste Jugend aller Zeiten.“

Burkhard Küstermann, vom Bundesverband Deutscher Stiftungen dankte Christian Pfeiffer für die „begeisterte und begeisternde“ Rede; dies seien zwei Elemente, die den Erfolg von Bürgerstiftungen ausmachten.

Er hob hervor, dass in diesem Monat 30.000 Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter den Deutschen Stifterpreis des Bundesverband Deutscher Stiftungen erhalten haben, die höchste Auszeichnung im Stiftungswesen, darunter alle ehrenamtlichen Mitstreiter der Bürgerstiftung Berlin, und gratulierte allen Anwesenden zur Preisverleihung: „Mit 30.000 Engagierten in Deutschland haben die Bürgerstiftungen das Stiftungswesen demokratisiert.“

Burkhard Küstermann überreichte anschließend die Stifterpreis-Urkunde an Angelika Schilling, dem für die ehrenamtlichen Paten zuständigen Vorstandsmitglied. In den kommenden Tagen wird die Urkunde jedem Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung Berlin einzelnen übersandt werden.

Die jährlich verliehene Ehrennadel der Bürgerstiftung Berlin erhielten dieses Mal Christian Pfeiffer als Ideengeber und Wolfgang Tuchscherer als Gründungsstifter.

Bei einer erfrischenden und wohltuenden Brise vom Wannsee klang der tropisch heiße Sommerabend aus, begleitet von den Schlagern des Akkordeonspielers Milan Kristin – dazu gab es ein wunderbares Grillbuffet. … und schließlich einen Sonnenuntergang, der an Farbenpracht kaum zu überbieten war.