Spielen Lernen

Was wir tun

Häufig sind Eltern mit der Betreuung von kleinen Kindern überfordert. Besonders in sozial benachteiligten beziehungsweise bildungsfernen Verhältnissen mangelt es an Kenntnissen der frühkindlichen Förderung. In Kooperation mit dem Fertility Center Berlin und dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf werden seit 2010 Kurse und Beratungen für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern bis zu zwei Jahren angeboten. Dabei stehen Spielanregungen zur Bewegung und Sprachentwicklung im Vordergrund. Die Kurse und Beratungen werden von einer Kursleiterin mit Erfahrung in frühkindlicher Pädagogik geleitet und finden im Haus des Säuglings im Rathaus Charlottenburg statt.

Die Kleinen haben großes Interesse aneinander. Spielgruppen für den Erfahrungsaustausch in Berlin Neukölln.
Beim Projekt Spielen lernen liegt der Fokus auf der Förderng von Sprachentwicklung und frühkindlicher Pädagogik.
Beim Spielen lernen gibt es immer viel Neues zu entdecken.
Alle Kinder wollen spielen.
Eltern können es lernen!
Kinder aktiv fördern.
Gemeinsam Zeit verbringen!

Warum das nötig ist

Can, zehn Monate alt, probiert sich an einem Kletterelement hochzuziehen, verliert das Gleichgewicht, fällt zur Seite und sucht den Blickkontakt zu seiner Mutter. Diese freut sich über seine Fähigkeit, sich gut abrollen zu können und bestärkt ihn, es gleich noch einmal zu versuchen. „Can hat den Sturz dadurch nicht als ein negatives Erlebnis wahrgenommen und kann ganz unvoreingenommen und angstfrei einen neuen Versuch starten“, erklärt die Kursleiterin Sabrina Böhm. Den Hintergrund für dieses Projekt bildet die Erkenntnis, dass für eine gleichmäßige Entwicklung unserer Fähigkeiten eine ausgewogene Mischung der Sinnesreize wie Tast- und Bewegungserfahrungen, Geruch, Geschmack, Sehen und Hören notwendig ist. Die heutige Lebensumwelt bietet Kindern allerdings häufig eine Überlastung mit optischen und akustischen Reizen und einen Mangel an Bewegungs- und Beziehungserfahrungen. Es ist nicht selten, dass schon Babys vor dem Fernseher geparkt werden und nebenbei noch das Radio läuft. Immer mehr Eltern sind nicht in der Lage, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen, vor allem junge Eltern sind oft mit der alltäglichen Erziehungsarbeit überfordert. „Ich sensibilisiere die Eltern, indem ich ihnen anschaulich die nächsten Schritte der Entwicklung erkläre, sie dazu anhalte, die Posen ihrer Kinder mal nachzumachen und Materialien und Räume bereitstelle.  Über die Bewegung kann das Kind Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln, und zwar unabhängig von seinen  körperlichen und motorischen Gegebenheiten“, erklärt Böhm. Insbesondere das Spielen ist wegen seiner interaktiven Dimension wichtig. Die emotionale Bindung zur Bezugsperson stärkt das Vertrauen eines Kleinkindes, und nur auf der Basis eines soliden Grundvertrauens wird es seinen Wissens- und Erfahrungsdrang entwickeln und ausleben.

Gerade in Großstädten wie Berlin fehlt das Eingebundensein in haltgebende Familienstrukturen viel zu häufig. Eltern sind dann oft ganz allein und auch überfordert mit ihren Säuglingen. "Spielen Lernen" ist darum mein Lieblingsprojekt, weil es die ganz Kleinen in den Blick nimmt. Wenn die Weichen am Anfang eines Lebens falsch gestellt werden, lässt sich der Schaden an kleinen Kinderseelen kaum mehr reparieren.

Was wir bewirken

Hier erleben Kinder erste soziale Beziehungen zu Gleichaltrigen im Beisein ihrer Eltern. Lieder, Fingerspiele und Materialien zum Erforschen und Entdecken regen die Kinder dazu an, die Welt um sich herum und sich selbst im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Die Eltern werden dabei unterstützt, Vertrauen in die Fähigkeiten des eigenen Kindes zu entwickeln und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie in dieser Phase brauchen. „Mit dem Projekt Spielen Lernen erreichen wir Familien aus sozial schwierigen Lagen, die Unterstützung bei der Erziehung ihrer Kinder brauchen. In den Kursen bieten wir die Möglichkeit, dass Eltern durch das gemeinsame Spielen mit ihren Säuglingen bzw. Kleinkindern Erziehungskompetenzen erwerben und damit aktiv die Entwicklungschancen ihrer Kinder fördern“, erklärt Helena Stadler, Geschäftsführerin der Bürgerstiftung Berlin.

Was Ihre Spende bewirkt

40 Spenden

Für 400 € können junge Eltern einen Monat lang unterstützt werden.

Spenden

Spendenkonto:

Weberbank, BLZ 101 201 00,
Konto Nr. 61 56 98 30 14
IBAN: DE19 1012 0100 6156 9830 14,
BIC: WELADED1WBB
! Anmelden

Was Sie tun können

Sie möchten uns durch eine Spende unterstützen? Spenden Sie online oder geben Sie Spielen Lernen als Verwendungszweck Ihrer Überweisung an. Die Bürgerstiftung Berlin sucht weitere ehrenamtliche Unterstützung.

Ansprechpartner: Natascha Salehi-Shahnian

Projektflyer Spielen Lernen

Presse

RBB Abendschau vom 1.10.2013 - Beitrag über das Projekt "Spielen Lernen"  
Berliner Woche vom 29.09.2010 - Mit Trichter und Schneebesen - Babys lernen spielen
kidsgo online vom 13.09.2010  - Neues soziales Angebot in Charlottenburg

Projektpartner